Freitag | 14:25 Uhr
Biathlon | Weltcup
Sprint Herren (10 km)
Freitag | 18:30 Uhr
Fußball | 2. Bundesliga
3 Spiele des 19. Spieltages
Freitag | 18:30 Uhr
Fußball | 2. Bundesliga
Karlsruhe - FSV Frankf
Freitag | 18:30 Uhr
Fußball | 2. Bundesliga
Düsseldorf - Union Berlin
Freitag | 18:30 Uhr
Fußball | 2. Bundesliga
Heidenheim - B'schweig
Freitag | 20:30 Uhr
Fußball | 1. Bundesliga
Mainz - FC Bayern
LIVE KALENDER
SPORT ERGEBNISSE
VIDEOS
GAMES
SERVICES
1. FC NürnbergEintracht BraunschweigSpVgg Greuther Fürth1. FC KaiserslauternKarlsruher SCFortuna DüsseldorfTSV 1860 MünchenFC St. PauliFC Union BerlinFC IngolstadtVfR AalenSV SandhausenFSV FrankfurtFC Erzgebirge AueVfL BochumRB Leipzig1. FC HeidenheimDarmstadt 98
20. Spieltag

1. FC Union Berlin : SV 1916 Sandhausen 3:1 (2:0)

Fr, 01.02.2013, 18:00 Uhr, Stadion an der Alten Försterei, Berlin
17.500 Zuschauer - Christian Bandurski (Essen)

Union Berlin besiegt Sandhausen 3:1 - Neuzugang Özbek trifft
01.02.13

Union Berlin setzte sich mit 3:1 gegen den SV Sandhausen durch. Foto: Hannibal
Foto: dpa

Der 1. FC Union Berlin ist erfolgreich aus der Winterpause gekommen und hat die Aufstiegsplätze der 2. Fußball-Bundesliga ins Visier genommen. Die Köpenicker besiegten zur Einweihung der neuen Haupttribüne den SV Sandhausen mit 3:1 (2:0).

Durch die Tore von Michael Parensen (6.), Torsten Mattuschka (32./Handelfmeter) und Neuzugang Baris Özbek (68.) bei einem Gegentreffer von Julian Schauerte (90.) rückten die Eisernen mit nun 30 Punkten vorerst bis auf zwei Zähler an den Relegations-Platz drei heran. Sandhausen bleibt Vorletzter, kann aber noch von Regensburg überholt werden, die am Sonntag Hertha empfangen.

Die Berliner bestimmten vor 17.532 Zuschauern in der Alten Försterei von Beginn an die Partie und gingen früh durch Parensens Treffer in Führung (6.). Kurz darauf scheiterte Torjäger Terodde mit einem wuchtigen Kopfball an Gäste-Torwart Daniel Ischdonat. Die Gäste aus Baden, denen sieben Stammspieler fehlten, blieben harmlos. Den ersten Schuss auf das Union-Tor gab der finnische Neuzugang Juho Mäkelä ab (22.). Union blieb am Drücker und erhöhte durch Kapitän Mattuschkas Handelfmeter auf 2:0 (32.).

Nach der Pause verlor die bis dahin interessante Partie an Qualität. Gejubelt wurde dennoch: Der eingewechselte Neuzugang Özbek war exakt 1:44 Minuten auf dem Feld, als er das 3:0 erzielte (68.).